Hellesøy 2013

Vorbereitung auf Hellesøy 2013

Bald ist es wieder soweit. Auch 2013 starten wir wieder zu einer Angeltour nach Norwegen. In diesem Jahr haben sich 2 Teams gebildet, die zeitlich versetzt auf Reisen gehen. Derzeit laufen die Vorbereitungen.
Das erste Team mit Jakob, Karl und Micha versucht es in diesem Jahr in Hellesøy, auf der Schärenkette Bergen.

So sieht es derzeit in Nautnes / Hellesøy aus. Es kann nur besser werden!

Zum Vergrößern der Bilder ins Bild klicken !!!

Vorkochen, Einkaufen und Packen

Das Mittagessen wurde von den Ehefrauen der Teilnehmer vorgekocht. Auf dem Niveau des „Perfekten Dinners“ wurden Gerichte wie – Kasseler, Hackbraten, Hähnchenschenkel, Rinderrouladen, Gulasch und Kohlrouladen vorbereitet. Die entsprechende Punktebewertung erfolgt dann am Ende der Tour.

Den gesamten Einkauf hat Ingrid (Michas Ehefrau) übernommen. Dafür schon einmal herzlichen Dank von den Tourmitgliedern.

So, der Micha-Toyota ist mit allen Utensilien gepackt. Wir sind in diesem Jahr etwas leichter, da wir auf Gummifisch-Angelei umgestellt haben. Ab geht es in einem gemütlichen Trip nach Hirtshals (DK). Dort werden wir übernachten und uns am 9. Mai auf die Fähre begeben. Diese legt um 13:00 Uhr nach Bergen (NOR) ab.

Die Tour beginnt - 8. Mai 09:30 Uhr
Die Tour beginnt – 8. Mai 09:30 Uhr

Zwischenstopp im Motel Nordsøen in Hirtshals (DK)

Die Anfahrt zum ersten Zwischenstopp in Hirtshals erfolgte in aller Ruhe ohne Probleme. Nach einer kurzen Pause in Flensburg zum Auftanken – auch Bockwurst und Kaffee – haben wir unser erstes Ziel nach knapp 7 Stunden Fahrt gegen 16:30 Uhr erreicht. Das Motel Nordseøn in Hirtshals besuchen wir bereits zum vierten Mal und sind auch diesmal voll zufrieden. In diesem Jahr kostete uns die Unterkunft, inkl. Frühstück, insgesamt 150 €.

Motel Nordsøen in Hirtshals
Motel Nordsøen in Hirtshals

Mit der Fähre „Bergensfjord“ nach Bergen (NOR)

Am 9. Mai um 13:00 Uhr startete unsere Fährüberfahrt von Hirtshals (DK) nach Bergen (NOR). Es war eine ruhige und absolut windstille Überfahrt.

Bergensfjord 1
Bergensfjord 1
Bergensfjord 2
Bergensfjord 2
Die Truppe
Die Truppe

In Bergen wurden wir mit Sonnenschein und glatter See um 08:30 Uhr begrüßt. Wir konnten sofort – ohne Zollabfertigung – starten und waren bereits um 10:00 Uhr in Hellesøy. Die Übernahme von Unterkunft und Boot erledigten wir per Telefon mit Heinz während der Autofahrt und somit konnten wir bereits um 12:15 Uhr zur ersten Angeltour aufbrechen.

Die erste Angeltour – 10. Mai 2013

In absoluter Rekordzeit konnten wir bereits um 12:15 Uhr zur ersten Angeltour aufbrechen. Unser Ziel waren die Turminsel und die Zielfische Pollack und Dorsch.

Jakob voller Freude
Jakob voller Freude
Der Fangplatz bereits in Sicht
Der Fangplatz bereits in Sicht

Die Rechnung ging auf. Die ersten relativ großen Dorsche und Pollacks konnten an unserer altbekannten Angelstelle überlistet werden. Das eingesetzte, leichte Angelgeschirr wurde bis an die Belastungsgrenze beansprucht.

links Dorsch / rechts Pollack / mitte Jakob
links Dorsch / rechts Pollack / mitte Jakob
Die erste Kiste fast voll.
Die erste Kiste fast voll.

Die Tour endete gegen 18:00 Uhr. Um 22:00 Uhr konnten wir die ersten Filettüten – 6xDorsch, 8x Pollack und 10x Seelachs einfrieren.

Die ersten Filets
Die ersten Filets

Ruhetag am 11. Mai 2013

Aufgrund ungünstiger Windverhältnisse und teilweise starken Regens haben wir heute eine Ruhepause eingelegt. Nach einem ausgiebigen Frühstück hatten wir ein informationsreiches Gespräch mit unserem Gastgeber – Heinz. Dann haben wir die Gelegenheit genutzt und ein paar Bilder von unserer Unterkunft gemacht.

Unsere Ferienwohnung
Unsere Ferienwohnung
Wohnzimmer 1
Wohnzimmer 1
Wohnzimmer 2
Wohnzimmer 2
Flur
Flur
Eines von drei Schlafzimmer
Eines von drei Schlafzimmer
Bad
Bad
Unser Boot
Unser Boot
Filetierhaus und Bootssteg
Filetierhaus und Bootssteg
Filetierhaus - innen
Filetierhaus – innen
Blick vom Wasser
Blick vom Wasser

Morgen soll das Wetter zumindest am Vormittag besser werden. Dann wollen wir wieder angreifen und hoffentlich interessantere Bilder mit unseren Zielfischen auf dieser Seite präsentieren.

Das Abendpanorama ist komplett – die AIDA zieht vorbei

Die Sonntagstouren – 12. Mai 2013

Für den Vormittag wurde lt. Wetterbericht die Windstärke 4 aus südlicher Richtung vorhergesagt. Somit war die Nacht etwas kürzer und Punkt 7 Uhr haben wir in Richtung Turminsel abgelegt.

Sonntagstour
Sonntagstour

Leider mussten wir auf halber Strecke wegen zu hoher Wellen und Dünung umdrehen. Das nächste Ziel war dann der 18’er Berg – erfahrene Nautnes-/Hellesøyfahrer wissen was gemeint ist – und somit begann die Suche nach dem Zielfisch Pollack. Leider waren hier nur die Köhler (Seelachse) anzutreffen und der Dorsch hat das ehemalige Pollackrevier übernommen.

Jakob schlägt zu
Jakob schlägt zu
Dorsch und Köhler
Dorsch und Köhler

Die Ausbeute am 18’er Berg waren 3 Dorsche und einige Köhler. Danach starteten wir hinter der Insel Hernar einen erneuten Versuch zur Turminsel. Leider haben wir das Ziel wetterbedingt nicht erreicht und mussten ca. 300 m davor abbrechen. Der Wind wurde stärker und somit haben wir uns für den Abbruch der Angelei entschieden. Dadurch hatten wir leichte Arbeit beim filetieren und konnten pünktlich gegen Mittag (üblich sind sonst Essenzeiten gegen 16:00 Uhr)  eine der vorgekochten Mahlzeiten einnehmen. Es gab Gulasch. Hier schon mal vielen Dank nach Hause an Ingrid – es hat hervorragend geschmeckt.

Filetieren von Dorsch und Köhler 1
Filetieren von Dorsch und Köhler 1
Filetieren von Dorsch und Köhler 2
Filetieren von Dorsch und Köhler 2

Am Nachmittag hat es uns dann noch einmal gepackt. Für ca. 2 Stunden (von 16:00 – 18:00 Uhr) haben wir bei Windstärke 5 in der Nähe der Anlage einen neuen Versuch gestartet.

2. Versuch bei Bft 5
2. Versuch bei Bft 5

Leider auch hier wieder kein Pollack. Dafür aber – für die Gegend hier nicht üblich – recht große Köhler.

Jakob mit Köhler
Jakob mit Köhler

Der gesamte Fang – insgesamt 52 Seelachse, also 104 Filetstücke – hat uns dann noch ca. 3 Stunden vom Filetieren bis zum Einfrieren beschäftigt.

Köhlerstrecke
Köhlerstrecke

Montag – 13. Mai 2013

Vom heutigen Tag gibt es bzgl. Angelei nicht viel zu berichten. Es war vom Ergebnis eine Wiederholung des Vortages. Der Tag  begann mit starkem Regen und Wind. Wir haben uns dadurch für ein kräftiges Frühstück entschieden.
Rührei mit Schinken und Zwiebeln
Rührei mit Schinken und Zwiebeln

Gegen Mittag dann plötzlich vorübergehend Windflaute und Sonnenschein. Schnell entschlossen starteten wir die nächste Angeltour. Eine erneute Tour zur Turminsel scheiterte wieder durch hohe Wellen und Dünung.

Turminsel-Angelei wieder gescheitert
Turminsel-Angelei wieder gescheitert

Dafür waren wir in der Nähe an einer Klippe mit ein paar Dorschen, Köhlern und einem Pollack erfolgreich.

Dorsch, Pollack und Köhler
Dorsch, Pollack und Köhler

Die Heimfahrt gestaltete sich dann durch Wind und Wellen etwas schwierig.

P1080796_1
Auf der Rückfahrt waren wir leicht durchnässt

Mächtig hungrig haben wir sofort mit dem Filetieren begonnen und anschließend gegen 19:30 Uhr gab es dann das „Mittagessen“ aus dem Hause „Rein“. Einfach köstlich, da wird die Punktebewertung im Rahmen des „Perfekten Dinners“ aber im oberen Level rangieren.

Kassler mit Pilzen
Kassler mit Pilzen

Der heutige Abend endete mit der Berichterstattung und dem Einfrieren der Tagesausbeute.

Berichterstattung und Gefriertüten vorbereiten
Berichterstattung und Gefriertüten vorbereiten
Portionieren der Filets
Portionieren der Filets

Morgen soll es lt. Wetterbericht sehr windig werden. Es sind Windstärken zwischen Bft 6 – 8 vorhergesagt. Sollte sich das bestätigen, werden wir als kulturelle Einlage einen Ausflug nach Bergen machen.

Ausflug nach Bergen – 14. Mai 2013

Wie schon gestern vorhergesagt, wurde es heute hier sehr windig. Es sind jetzt tatsächlich Windstärken zwischen 6 und 8.

Angeln nicht möglich - Bft 6-8
Angeln nicht möglich – Bft 6-8

Somit starteten wir um 09:30 Uhr einen Ausflug nach Bergen. Heute sollte, wie schon seit vielen Jahren geplant, eine Tour mit der Standseilbahn auf die höchste Erhebung in Bergen gelingen.

Die Fløibanen in Bergen
Die Fløibanen in Bergen

Um 11:00 Uhr startete die Fløiban zum Gipfel.

Auf dem Gipfel angekommen, hatten wir dann eine atemberaubende Aussicht.

Die Angelcrew auf dem Gipfel
Die Angelcrew auf dem Gipfel
Der Balkon von Bergen
Der Balkon von Bergen

Auf der Rücktour machten wir noch einen kleinen Abstecher nach Nautnes-Fiskevær – eine Anlage, die wir seit 1995 kennen.

Nautnes-Fiskevær
Nautnes-Fiskevær

Letzter Angeltag? – 15. Mai 2013

Ein Blick aus dem Schlafzimmerfenster gegen 06:00 Uhr bestätigte – wie im Wetterbericht vorhergesagt – eine ruhige See. Schnell haben wir uns in Bewegung gesetzt, auf ein ausgiebiges Frühstück verzichtet und um 07:30 Uhr die Tour begonnen. Wir hatten uns am ruhigen Vortag sehr gut vorbereitet. Es wurden sämtliche Pilker und Montagen, die in den letzten Jahren gute Erfolge brachten, eingepackt.

Ausfahrt am 15. Mai
Ausfahrt am 15. Mai

Auch heute versuchten wir wieder die guten Fangplätze an der Turminsel zu erreichen. Wie an den Vortagen, so scheiterte auch heute die Anfahrt wenige hundert Meter vor dem Ziel wegen hoher Wellen und Dünung. Es musste wieder eine kleine Klippe in der Nähe für die ersten Fänge von Köhler und Pollack herhalten.

Klippe in der Nähe der Turminsel
Klippe in der Nähe der Turminsel

Da der Wind zwischenzeitlich wieder zugenommen hatte, haben wir die Angelstelle an der Klippe, in die ruhige See, Richtung Fjord verlassen. Hier haben wir dann altbekannte Angelstellen der letzten Jahre per GPS aufgesucht. So konnte ein abgespeicherter Punkt, den Matze vor einigen Jahren gefunden hatte, für gute Fänge von Dorsch und Köhler sorgen.

Dorsch am Matze-Punkt
Dorsch am Matze-Punkt

Auf der Rücktour haben wir es noch einmal auf der Fläche in der Nähe unserer Anlage versucht. Außer ein paar Köhler war hier nichts Großartiges zu holen. Schnell noch ein Foto vom gesamten Fang und der Angeltag wurde beendet. Ein Blick auf die Benzinanzeige machte uns unruhig. Schaffen wir es noch zurück, ohne den Reservekanister einzusetzen? Ja, das war dann wohl eine Punktlandung. Genau am Anlegesteg angekommen ging dann der Motor aus.

Abschlussfoto
Abschlussfoto

Nach dem Mittagessen gegen 15:00 Uhr – es gab Hähnchenkeulen aus dem Hause „Fabian“, die hervorragend schmeckten – begann dann die Fischverarbeitung. Nach gut 2 stündigem Filetieren wurde der Fang in Gefrierbeutel verschweißt und eingefroren. Das Ergebnis waren 29 Beutel a 6 Stück Köhlerfilets und einige Dorsch- und Pollackbeutel.

Verschweißen der Filets im Gefrierbeutel
Verschweißen der Filets im Gefrierbeutel

Ein anschließender Bick in die Kühltruhe bestätigte einstimmig die Vermutung, dass unsere 3 Fischkisten randvoll sein werden.

Der letzte Tag – 16. Mai 2013

Der heutige letzte Tag war ein erholsamer Urlaubstag, an dem „Dank“ der stürmischen See am Vormittag wieder ausgiebig gefrühstückt wurde. Nach dem Verfassen der Berichterstattung des Vortages wurde durch Karl das Boot gründlich gereinigt.

Bootsreinigung
Bootsreinigung

Gegen Mittag haben wir dann mit der Reinigung unserer Angelutensilien begonnen. Das Salzwasser hatte der Angelausrüstung und vor allem den Anzügen stark zugesetzt. Das schöne Wetter am Nachmittag hat beim Trocknen des Sachen geholfen.

Anzug fast trocken und die See ruhig
Anzug fast trocken und die See ruhig

Vom Team 2, welches in 2 Wochen die Gegend um Frøya unsicher macht, kamen bereits erste Fragen zur diesjährigen Angelmontage. Unsere Erfahrung und auch die der Experten hier in der Gegend sind übereinstimmend – leichtes Geschirr und kleine (möglichst silberfarbene) Pilker, wie der sogenannte „Jensen-Pilker“. Mit den altbewährten Gummifischen hatten wir wenig Glück. In diesem Jahr gab es auch keine Materialschlacht, lediglich ein Jensen-Pilker musste bei der Pollack-Suche an der Klippe dran glauben. Das gesamte Material (ohne Angelruten) ist auf dem nächsten Bild zusehen.

Angelausrüstung 2013
Angelausrüstung 2013

Wie per E-Mail mit der gesamten Mannschaft vereinbart, werden wir heute Abend mit unserem Gastgeber Heinz erste Gespräche zur Nutzung der Anlage für die Truppe in 2014 führen. Es sind hier 2 Wohnungen a 3 Personen und eine darüber liegende Villa für 6 Personen vorhanden. Ein günstiger Zeitraum, so bereits ein Vorgespräch, könnte die erste Junihälfte sein. Vom 1. bis 16. Juni 2014 sind noch alle Wohnungen verfügbar. Wir nehmen einen guten Eindruck von dieser Anlage hier in Hellesøy mit. Es gibt aber auch mögliche Nachteile, die wir heute Abend bei der Abrechnung und Verabschiedung mit Heinz besprechen wollen. Das ist zum einen das Filetierhäuschen, welches für 3 Angler hervorragend ist, aber bei einer großen Truppe ein Problem werden könnte. Geplant ist wohl noch in diesem Jahr eine Erweiterung der Filetiermöglichkeit. Auch über die Boote müssen wir reden. Das zur Villa gehörende Cabin-Boot – siehe nachfolgendes Bild – ist aus unserer Sicht für 6 Angler nicht geeignet. Es sei denn wir entscheiden uns für die polnische Variante und angeln in Schichten. Es soll hier aber noch ein offenes Cabin-Boot geben.

geschlossenes Cabin-Boot
geschlossenes Cabin-Boot

So, die ersten Sachen sind gepackt, die Dachbox ist bereits voll. Morgen werden wir Hellesøy gegen 08:30 Uhr verlassen und um 11:00 Uhr mit der Fähre „Bergensfjord“ nach Hirtshals (DK) ablegen. Am Samstag wollen wir gegen 14:00 Uhr wieder zu Hause in Schwerin eintreffen. Für Karl geht es dann noch ein „Stückchen“ weiter in die sächsische Heimat nach Dresden. Von hier aus noch ein Gruß nach Hause an unsere Ehefrauen, leider konnte bei den vorgekochten Mahlzeiten kein Gewinner ausgemacht werden. Bei der Bewertung im Rahmen des „Perfekten Dinners“ gibt es Gleichstand. Somit ist de Reise diesbezüglich zu wiederholen. Noch ein letztes Bild von hier. Schade, das die Sachen schon eingepackt sind – es ist jetzt bestes Angelwetter.

bestes Angelwetter zur Abreise
bestes Angelwetter zur Abreise

Hier noch kurz das Gesamtergebnis in den Styroporkisten.

4 Angeltage mit voller Kiste
4 Angeltage mit voller Kiste

Hiermit schließen wir die Berichterstattung. Der Administrator – Karsten – kann somit die Beiträge von Hellesøy 2013 im Hauptmenü festschreiben und die Berichterstattung in 2 Wochen von Frøya vorbereiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.